Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Aylins Gedanken in der großen Corona-Pause

C-orona ist dein Name.

O-kay, du bist überall,

hast überall Unheil gebracht,

aber wir können dich

nicht sehen.

R-iesengroße Traurigkeit

hast du uns beschert.

O-hne dich waren wir

Viel fröhlicher und gesünder.

N-iemand weiß, wie man

mit dir umgehen

und dich besiegen kann.

A-ber die Menschheit hat bisher

immer eine Lösung gefunden.

 

Wir müssen uns sehr glücklich schätzen, in einem Land zu leben, das zwei Weltkriege überwunden hat, eine wichtige Rolle in der EU spielt und sehr wichtige und wertvolle WERTE vermittelt. Einige können es leider nicht wertschätzen und jammern auf hohem Niveau.

Ich als hier in Berlin Geborene danke meinen Eltern, die vor über 55 Jahren nach Berlin gekommen sind. So gaben sie mir die Möglichkeit, auch Vorzüge, die so ein reiches Land anbietet, in vollen Zügen zu genießen. Ick liebe dir Berlin.

Aber natürlich schlagen bei mir ZWEI HERZEN in meiner Brust. Auch die Stadt IZMIR liebe ich so sehr. Mich verbindet Sehnsucht, die verschiedenen Gerüche, das leckere Essen, meine 96-jährige OMA, das blaue Meer, Gevrek (Sesamkringel), Boyoz (eine Art von Croissant in runder Form). Letztes Jahr konnte ich leider aus gesundheitlichen Gründen nicht dort sein und dieses Mal wegen CORONA.