Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Sylvia gratuliert dem Theater - vor zehn Jahren und auch aktuell

Am 26. Oktober 2010 schrieb Sylvia maschinengetippt Folgendes.

"Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (Zitat: Karl Valentin)

Da hat er Recht, der Karl Valentin. Allerdings hat er unterschlagen, wie viel Spaß damit verbunden sein kann. Erst Recht im Theater der Erfahrungen, denn da sind die Herausforderungen an jede Person vielfältig. Angefangen mit der Körperkraft, dem geistigen Lernvermögen und dem Mut zu Ausdruck und Bühnenpräsenz, Kostümierung und Gesang, Text verfassen und bisweilen heftigem Diskutieren in der Gruppe und endend mit dem Staunen, über das, was am Ende herauskommt. Als ich mich das erste mal in einem Küchenkleid sah, habe ich in mein Tagebuch geschrieben: "Ich sehe aus wie ein kariertes Fass"!

Seit sechs Jahren bin ich jetzt dabei und die Spätzünder sind manchmal Lust und manchmal Last für mich, aber auf der Bühne ist alles gut! Adrenalin in Massen wogt durch den sonst schmerzgeplagten Körper und schafft eine gute Stimmung. Applaus füttert das Selbstbewusstsein. Bewunderung für die Mitspielerinnen, manchmal auch vor sich hingemurmelte Kritik, machen das Theaterleben lebenswert und heiter.

Weiter so, rufe ich dem Theater der Erfahrungen zu, und herzlichen Glückwunsch zum 30. Geburtstag!
Bleibt gesund und munter und habt Dank, alle die Ihr mitwirkt an der Gestaltung und Verwirklichung des Theaterlebens. Alles Gute wünscht Sylvia Wolff, auch bekannt als 'Herr Schmitt' und 'Frau Krause'.

 

Rund zehn Jahre später schreibt Sylvia dann handschriftlich unter obigen Text.

Herzlichen Glückwunsch auch zum 40. Geburtstag, erschallt es jetzt - zehn Jahre später - und mag kommen was will, das Theater der Erfahrungen soll unsterblich werden. Habt Dank für diesen schönen Spielplatz! Laßt uns noch viel spielen und Corona Widerstand leisten, so gut wie wir können. Herzlichst Sylvia, inzwischen auch 'Bertha'!

 

Anmerkung der Redaktion:
Ein aus Küchenhandtüchern genähtes Kostüm tragt Sylvia in der Inszenierung 'Eine Frau wird erst schön in der Küche', den Hund Herr Schmitt stellt sie in der tierischen Komödie 'Gnadenbrot' dar, Frau Krause spielt sie in der Mediensatire 'Hartz IX' und die nicht sterben könnende Bertha ist sie in 'Bertha, stirb endlich!'.

Kontakt

Theater der Erfahrungen - Werkstatt der alten TalenteVorarlberger Damm 112157 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Theater der Erfahrungen - Werkstatt der alten TalenteVorarlberger Damm 112157 Berlin
030 8 55 42 06Fax 030 8 55 43 78E-Mail senden
LeitungEva Bittner, Prof. Johanna Kaiser

Förderung

Die Werkstatt der alten Talente in der Trägerschaft des Nachbarschaftsheims e.V. wird seit 2008 unterstützt durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales sowie den Europäischen Sozialfonds (ESF), weiterhin gefördert vom Deutschem Paritätischen Wohlfahrtsverband und der Alice Salomon Hochschule Berlin.

Eine projektbezogene Förderung erfolgt vonseiten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Förderverein

Der Förderverein des
THEATERS DER ERFAHRUNGEN e. V.
ist gemeinnützig und unterstützt die Arbeit des Theaters ideell und materiell.

Mehr dazu