Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Sylvia sehnt sich nach Burg Schreckenstein.

 

Corona Virus paßt da nicht rein,

die Blutschorle ist frisch und klar

und schmeckt wie immer wunderbar.

Gäste kommen von nah und fern,

denn alle trinken und feiern gern.

Graf Ricola, der Lebemann,

genießt das Leben, wo er kann.

Flittchen streitet mit Dorothe,

Frodo, der Diener, hat einen im Tee.

Barbarella, sie braucht Tröpfchen,

sonst denkt es nicht, das Köpchen.

Grufti und Hugo bewahren die Ruhe,

um die Ahnengalerie gibt´s viel Getue.

Es ist sogar ganz ungezwungen

der Deal mit dem Hospiz gelungen.

Bertha lebte da sehr zufrieden,

30 Jahre waren ihr dort beschieden.

Nur Vorsicht herrscht beim Menschenblut,

da glauben sie, das tut zur Zeit nicht gut.

Vampire, alle virusfrei,

halten zusammen, sind einfach treu.

 

Anmerkung der Redaktion:
Sylvia IST die Bertha in der Inszenierung 'Bertha, stirb endlich!'
.
Dazu  hier mehr.